Annette Kögel ist Redakteurin des Tagesspiegels und Mitbegründerin des Medienprojektes "Paralympics Zeitung" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und des Tagesspiegels. Sie schreibt hier monatlich einen Blog-Beitrag, der ihre eigene Meinung wiedergibt.

Meine Paralympics - Der Blog mit Annette Kögel

Auf die Plätze, fertig, bewerben!

Annette Kögel ruft Jugendliche auf, bei der „Paralympics Zeitung“ mitzumachen.
Auf die Plätze, fertig, bewerben!
06. September 2019

Das Schönste am Sport ist, wenn Menschen gewinnen, von denen man es nicht erwartet, die es aber verdienen. Auch bei den Paralympischen Spielen gibt es sie, diese Emotionen pur. Egal, ob Stars gewinnen oder Nachwuchsathleten. Sehr viele Menschen befinden sich da im Ausnahmezustand. Die Athleten mit Behinderung treten vor 80 000 Menschen im ausverkauften Stadion auf, wo sie sonst oft nur eine Handvoll Zuschauer gewohnt sind.

Auch für Journalisten ist es teils schwer, angesichts der Nähe zu den Sportlern, den Funktionären, den Politikern und den Prominenten vor Begeisterung für das Thema nicht die professionelle Distanz zu verlieren. Dieser Herausforderung werden sich auch im kommenden Jahr bei den Spielen in Tokio wieder die sogenannten Nachwuchsjournalisten des Tagesspiegels stellen.

Für die jungen Menschen, die für unser Projekt „Paralympics Zeitung“ zum ersten Mal so weit reisen, zum ersten Mal so etwas erleben und dann für eine große Leserschaft schreiben, filmen, posten, verändert all das für immer ihr Leben. Viele dieser jungen Schreibtalente, die unser gemeinsames Projekt mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung absolviert haben, sind danach auch beruflich in diesen Bereich gegangen.

Ab jetzt läuft die Bewerbungszeit für die „Paralympics Zeitung“ während der Sommerspiele 2020 in Tokio noch bis zum 13. Oktober 2019. Mitmachen können alle, die zwischen 18 und 21 Jahre alt sind und sich für die paralympische Bewegung begeistern. Spaß am Schreiben und Interesse an neuen Erfahrungen sind selbstverständlich. Sehr gutes Englisch ist Voraussetzung, weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil. Im Umgang mit Social Media sollten die Bewerber erfahren sein. Teamplayer? Stressresistent? Kommunikativ? Sehr gern.

Wir freuen uns auch ausdrücklich über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Das internationale, inklusive Redaktionsteam wird zunächst in Berlin geschult und dann geht es vom 25. August bis 6. September 2020 zu den Paralympics nach Japan. Für die Ausgaben der „Paralympics Zeitung“ in Print und Online verfolgen die Nachwuchsreporter die Wettkämpfe, führen Interviews und schreiben Berichte. Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung werden übernommen. Alle Infos stehen in der Anzeigenkampagne auch in „Die Zeit“, „Handelsblatt“, der „taz“ und unter paralympics-zeitung.de. Fragen beantwortet Tanja Peuker unter paralympics@tagesspiegel.de. Los geht's!