Annette Kögel ist Redakteurin des Tagesspiegels und Mitbegründerin des Medienprojektes "Paralympics Zeitung" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und des Tagesspiegels. Sie schreibt hier monatlich einen Blog-Beitrag, der ihre eigene Meinung wiedergibt.

Meine Paralympics - Der Blog mit Annette Kögel

Turins Erbe ist quicklebendig

Annette Kögel freut sich auf die nächsten Winterspiele in Italien.
Turins Erbe ist quicklebendig
26. Juli 2019

Same procedure as every year, James! Nein, weder steht Silvester vor der Tür, noch finden Paralympics immer in denselben Ländern statt. Doch es häuft sich. Zweimal China, also Peking, 2022 im Winter (!), und nun Italien: Mailand und Cortina d'Ampezzo, 2026.
Bella Italia: Turin 2006 waren meine ersten Winterspiele in der Geschichte der Paralympics Zeitung, damals noch mit dem für das Inklusionsthema engagierten Mitstreiter Thomas Rugo und seiner Agentur in Bonn, und wie heute noch mit dem Co-Herausgeber der Paralympics Zeitung, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Das erste Mal suchten wir über den Tagesspiegel für dieses Projekt drei Nachwuchsjournalisten ab 18 Jahren, mit Unterkunft bei Gastfamilien. Im März 2006 entstand dann das Din-A-4-Heft in der Europaschule Altiero Spinelli Turin - und erhielt den Europäischen Sprachenpreis.
Ich wollte über einen Reisewettbewerb unbedingt auch Lesern das Live-Erlebnis ermöglichen, dank gewonnener Förderer war das möglich. Blindenlanglauf! Ski einbeinig! Auch Mutter und Tochter mit Behinderung hatten beim Sledgehockey Gänsehaut. Italien kann Paralympics! Und nun zu 93 Prozent auf bestehenden Anlagen. Das Erbe der Spiele, es ist quicklebendig!